Unsere Sicht der Dinge

Wandel ist Tagesgeschäft und Komplexität wird zunehmen

Wir gehen davon aus, dass die Komplexität und der Wandel in Zukunft noch mehr als heute zur zentralen Herausforderung für Unternehmen werden. Diese Annahme ist nun weder gewagt noch visionär. Wir teilen Sie mit dem Großteil derjenigen, die in leitender oder beratender Position im Organisationskontext arbeiten. Wir können verstehen, dass dieser Umstand und noch mehr die zunehmende Entwicklungsdynamik, Unsicherheit und mitunter Überforderung auslösen. Die Umsetzung von Veränderungsvorhaben in komplexen Systemen ist alles andere als trivial. Doch es gibt Mittel und Wege, wie den genannten Herausforderungen begegnet werden kann. Wir meinen sogar – und hierin drückt sich dann vielleicht doch etwas Kühnheit und Weitblick aus – wir können die mühselige Bewältigung überwinden und zu einer lebendigen, vielleicht sogar freudvollen Gestaltung von unternehmerischem Wandel kommen.

Denken und Handeln aus der Vergangenheit abzuleiten – das funktioniert bei komplizierten oder simplen Situationen mit einfachen Erklärungsmustern. Bei komplexen Problemen braucht es ein Loslassen alter Gewohnheiten, um auf neue Antworten für noch nicht gelöste Probleme zu kommen.  Visionen alleine reichen da nicht mehr aus. Flexibilität, Innovation, Partizipation, Inspiration und Kreativität sind gefragt – mit gleichzeitigem Erhalt von Stabilität in Kernwerten, Leitbildern und Identitätsfragen. Was dabei hilft sind Fokus-, Rollen- und Zeitdisziplin, gepaart mit einer hohen Reflexionsfähigkeit für klare Absprachen und sinnvolle Entscheidungen. So gelingt dann auch der Umgang mit Zukunfts-Unsicherheit.

Kultur entwickelt sich über gute Beispiele

„Ganz schön viel!“ meinen Sie? Ja, Führung und Unternehmertum ist anspruchsvoll. Um Veränderungen nicht nur anzustoßen, sondern auch daraus zu lernen und als sie als Ressource für weitere Veränderung zu nutzen, braucht es die Initiative der Geschäftsführung und die Beteiligung der relevanten Personen.  Aus unserer Sicht sind die kontinuierliche Förderung von Selbstreflexion und Selbststeuerung die Schlüssel für diese anspruchsvollen Aufgaben. Gute Drehbücher und Regisseure achten außerdem auf eine stimmige Rahmenklärung und Kontrakte, eine realistisch getimte und umsichtige Herangehensweise und vor allem ein experimentierendes Vorgehen mit Probeinszenierungen. Kleine Entwicklungsprojekte für das Einüben von kulturellen Wunschelementen stärken die Übertragbar- und Umsetzbarkeit und tragen die Anlage zur Multiplikation in sich. Erst dann ist ein Roll-Out sinnvoll.

Mittel und Menschen sind endlich und kostbar

In dem vorherrschenden Glauben, dass vieles möglich und scheinbar alles machbar ist, braucht es immer wieder auch die die Achtsamkeit für das Wesentliche, um nicht stehen zu bleiben und nicht auszubrennen. Der organisationale Sinn reicht mit seiner Wertschöpfung über die reinen Produkte hinaus: Welchen Effekt hat die Organisation auf die Stakeholder und das indirekt beteiligte Umfeld? Welche Rolle spielt die Organisation in ihrem örtlichen Umfeld, in der Gesellschaft und einer interkulturellen und globalisierten Welt? Zu welcher Welt möchte eine Organisation beitragen? Wir wollen Sie zu diesen Fragen anregen, aber mehr noch bei ihrer Beantwortung helfen. Dabei lernen und entwickeln wir uns genauso weiter wie Sie. So verstehen wir jedes Kundenprojekt auch als gemeinsame Lernchance – auf Augenhöhe mit unseren Kunden.

Lernen, Wachstum, Stimmigkeit und Nachhaltigkeit sind uns wichtig. Wir möchten, dass unsere Kindes-Kinder auch weiterhin auf einem lebenswerten Planeten wohnen und es erfüllt uns mit Freude, in und mit unserer Arbeit dazu einen Beitrag leisten zu können.

23. Februar 2018

Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar.

Nehmen Sie Kontakt auf
oder lassen Sie sich zurückrufen

Geben Sie einfach Ihre Daten ein und wir setzen uns mit Ihnen in Verbindung.
Alternativ können Sie uns natürlich auch direkt kontaktieren: